Noviziat

Die Zeitdauer des Noviziates beträgt ein Jahr. Mit dem Noviziat beginnt das eigentliche Leben im Orden. Äusserlich drückt sich dieser Beginn durch die Einkleidung aus, in welcher der Novize seine weltlichen Kleider gegen den Ordenshabit austauscht. In der Noviziatsschulung erhält der Novize eine inhaltlich gründliche Einführung in:

  • die Gestalt des Hl. Franziskus
  • seine Schriften und die anderen franziskanischen Quellenschriften
  • die Regel und die Generalkostitutionen
  • die Geschichte des Ordens
  • die verschiedenen franziskanischen Frömmigkeitsformen

Daneben wird von ihm auch erwartet, dass er sich voll in die Bruderschaft einbringt und die alltäglichen Dienste zuverlässig mitverrichtet, das brüderliche Leben mitgestaltet und in der Liebe zu Christus und seiner Kirche wächst. So soll der Novize im Glauben, in seiner Persönlichkeit und in der franziskanischen Berufung weiter wachsen können.

Kommt der Novize im Laufe des Jahres zur Überzeugung, dass er wirklich zum Leben des Minderbruders berufen ist, kann er am Ende des Noviziates ein schriftliches Gesuch um Zulassung zur zeitlichen Profess für ein oder drei Jahre stellen. Da die Schweizer Kustodie abhängig von der Provinz Austria ist, ist das Noviziat gemeinsam in Brixen (Südtirol). 

(Bei der Einkleidung: Ordenshabit, Stundenbuch, das Kreuz und die Schriften des hl.Franziskus)