Jugendwallfahrt vom 21. - 26.Juli 2019

Zum Wallfahrtsort

1589 berichtet der Walldürner Pfarrer Hoffius von einer Begebenheit aus dem Jahre 1330:
Bei einer Eucharistiefeier stieß der Walldürner Priester Heinrich Otto nach der Wandlung aus

Unachtsamkeit den bereits konsekrierten Kelch um. Das vergossene Blut Christi zeichnete

daraufhin auf dem Korporale das Bild des Gekreuzigten und elf einzelne Häupter Christi mit Dornenkrone. Der erschrockene Priester versteckte das Korporale aus Angst hinter einem Stein des Altars. 50 Jahre später erleichterte er auf dem Sterbebett sein Gewissen und nannte das Versteck des Tuches. Das Leinentuch wurde an der genannten Stelle gefunden, das Wunder (Blutbild) wurde allgemein bekannt, und es begann eine große Verehrung des Tuches.

 

Gemeinsame Tage des Gebets, des Austausches und der Freude! Tägl. Heilige Messe.

 

Mit einem Kleinbus max. 9 Personen

Kosten: Jugendliche 450.- Fr, Erwachsene 500.- Fr.


Anmeldefrist: bis 21. Juni bei P.Michael-M. Josuran / Kloster Mariaburg Näfels


Unterkunft: Hotel zum Riesen www.hotel-riesen.de

Abfahrt: Ab Näfels: 21. Juli 06.45 Kloster (Hl.Messe Weesen 07.30)

             Ab Weesen: Kloster 08.30 Uhr 
             Ab Insel Werd: 10.30 Uhr 

Rückreise (Ankunft): 26.Juli: Insel Werd 18.00 / Näfels 20.00


Geistliche Begleitung und Organisation: P.Michael-M. Josuran OFM
Genaue Infos folgen bei Anmeldung!  


Anmeldung:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Rückblick der Jugendwallfahrt nach Wien auf den Spuren des Hl.Johannes von Capestrano


Am 16.Juli ging es los. Wir fuhren von Näfels zum Franziskanerkloster Maria Enzersdorf (bei Wien), wo wir dann die ganze Woche übernachten konnten. Das Franziskanerkloster Maria Enzersdorf ist ein franziskanisches Zentrum für junge Erwachsene von der Franziskanerprovinz Austria. 

 

Highlights waren die nahe von Maria Enzersdorf gelegene Burg Lichtenstein und der Besuch der Klosterruine Paradeis. Bevor es in die Hauptstadt von Österreich ging, fuhren wir am Abend vorher noch auf den Kahlenberg. Von dort hatten wir eine herrliche Aussicht auf die Stadt Wien.

In Wien sahen wir verschiedene Dinge: Vom Stephansdom, über die Kanzel von Johannes Capistrano, Kaisergruft bis zur Wienerhofburg. Und was natürlich auch nicht vergessen werden durfte, war natürlich das Wienerschnitzel und der Besuch einer sehr guten Gelateria.

Zu unseren weiteren Besuchen gehörte auch das Stift Heiligenkreuz im Wienerwald und das Jagdschloss des Kronprinzen Rudolph von Habsurg. Dort war der Originalschauplatz der weltbekannten „Tragödie von Mayerling“. Unser Abschlussausflug führte uns dann nach Maria Zell, zum grössten Marienwallfahrtsort Österreichs. Am 21.Juli ging es wieder zurück in die Schweiz.

 

Wir danken den Brüder von Maria Enzersdorf für die herzliche Gastfreundschaft und besonders auch fürs Zeit nehmen für uns!